Ciao Bella Italia

Nun hieß es Abschied nehmen von Italien. Den von DER Touristik gebuchten Shuttle-Service habe ich durch einen Anruf in Rom beim Service-Büro absagen können. Wir hatten ja ein Auto und konnten somit etwas später zum Flughafen fahren.

Die Koffer waren schnell gepackt, einfach alles reinschmeißen. Dann ausgecheckt, das Auto beladen und dann die bekannten Wege nach Neapel, zum Flughafen, gefahren. Auf halber Strecke standen wir allerdings erst mal im Stau. Puh, den haben wir hier nicht erwartet, denn an den anderen Tagen war hier nichts oder nur ganz wenig.

Da wir vor dem Stau an einigen Stellen noch einige schöne Fotos gemacht hatten war Gritti nun ganz nervös, dass wir im Stau stehen. Ich habe das noch entspannt gesehen, aber Gritti will ja nie unpünktlich kommen. Nun ja, der Stau löste sich dann schneller auf als gedacht. Siehste, dachte ich mir, manche Sachen muss man einfach nur aussitzen. Wir kamen auf der Autostrada (Autobahn) gut durch, vorher noch 2,10 € an der Mautstelle bezahlt. Unterwegs irgendwann ein Blick auf das Navi. Wieso bewegen wir uns nicht? Hat sich das blöde Teil aufgehängt. Bloß gut, das es mir vor der Flughafenabfahrt aufgefallen ist, sonst wäre ich wahrscheinlich bis Rom durchgefahren. ?

Kurz vor Abgabe des Autos noch vollgetankt. Boah, 1.89 € pro Liter war schon heftig. Nur gut, dass ich nur für 25 € tanken musste. Die Rückgabe das Autos ging schnell, so dass wir fast überpünktlich am Terminal zum Check in waren. Sag ich doch, alles wird gut.

Der Flug war diesmal etwas ruppig, wir hatten doch einige Turbulenzen unterwegs. Ich konnte aber trotzdem ein Nickerchen machen. In Berlin angekommen konnten wir gleich wieder Bekanntschaft mit dem ÖPNV machen. Es hat jedenfalls von der Landung in Schönefeld bis zur Ankunft tatsächlich 2 Stunden gedauert, da mal wieder Bahnen ausgefallen sind und Schienenersatzverkehr war. Der Flug selber hat auch nur 2 Stunden gedauert.

Also, wir haben den Eindruck, das dies die Italiener besser können….Deshalb letzte Blicke auf die Amalfiküste. Schön!

Hier wird wohl gerade ein Flugzeugträger gebaut.
Blick auf Castellammare di Stabia

Das ideale Transportmittel in Italien

Wer sind wir?

Wer sind wir?

Wir sind Grit & Micha aus Berlin und bezeichnen uns selbst als junggebliebene Weltenbummler, auch wenn wir beide schon 50+ sind.
Seit der Wiedervereinigung Deutschlands konnten wir das Fernweh, welches doch erst dann entstanden ist ausleben. Nach der ersten gemeinsamen Reise 1991 nach Barcelona hatten wir „Blut geleckt“ und konnten seitdem viele weitere Länder in der Welt bereisen.

mehr zu uns »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.