Teletubbies

Nun haben wir schon 2019 und ich beginne schon mal mit den Vorsätzen, nur noch das zu machen wozu ich Lust habe. Aber Vorsätze zum Jahresanfang werden statistisch sehr schnell gebrochen. Zumindest im Urlaub will ich die Vorsätze aber einhalten. Ich hatte gestern keine Lust zu schreiben, deshalb erst heute wieder was. Nachdem ich mir eine Pinacolada eingepfiffen habe und dabei aufs Meer geschaut habe will ich mal wieder was gegen das Vergessen machen. Dafür dient ja dieses Tagebuch. Gritti und ich haben das Gehirn schon mal auf Sparflamme gestellt…?? und müssen deshalb die späteren Erinnerungen hier niederschreiben.

Gestern (Neujahrstag) war einer der Tage die perfekt waren. Das Wetter, die Laune, das exzellente Frühstück und der gepflegte Müßiggang. Nun wollte Gritti auch gleich mal Schnorcheln, denn dafür hat sie sich diese Bucht ausgesucht. Akumal bedeutet auf Maya-Sprache Schildkröte. Und genau die wollte sie sehen. Gritti hat dann Ihre neue Schnorchelbrille aufgesetzt, bei der sie dann aussieht wie ein Teletabi. Aber sie sollen gut sein und mehr Rundumsicht bieten. Was Gritti dann auch bestätigt hat.

Ich hatte noch etwas mit meinem eigenen Equipment zu kämpfen, bei Wellengang die Flossen anzuziehen sieht für Unbeteiligte bestimmt danach aus: „na der blasse Teutone hat wohl gestern zu viel Tequila getrunken.“ Nachdem ich die Dinger an den Füßen hatte und meine Maske dank meines netten Arbeitskollegen Martin mit einem Antibeschlag-Gel eingerieben hatte (Martin, der Tipp war klasse!), konnte ich der schon vorauspaddelnden Gritti hinterherschwimmen. Und es dauerte auch nicht lange, da hat sie tatsächlich einen großen Rochen entdeckt, der sich gerade im Sand eingraben wollte. Ich habe vor den Viechern wegen des Giftstachels Respekt, so dass ich dem Tierchen nicht zu nah kommen wollte. Unterwegs pfiff mir noch ein Thunfisch durch die Beine. Auch andere, schon bekannte Kollegen, wie Doktor-, Papagei- und Kofferfisch kamen vor die Maske. Und dann: tatsächlich eine Karett-Schildkröte wurde von uns zeitgleich entdeckt, die unter uns in ca. 2 m Tiefe das Seegras zupfte. Gritti grinste durch ihre Maske wie ein Honigkuchenpferd. Volltreffer! Blöd war nur, das wir beide keine Kamera dabei hatten. Wir hatten ja auch nicht damit gerechnet, dass gleich beim ersten Mal eine Schildkröte auftaucht.

Papageifisch

Dann also am Folgetag war dann die Kamera dabei, aber dann war keine Schildkröte zu entdecken. Dafür zwei Sephias, die im Verband schwammen und wo es Spaß machte zuzuschauen wie sie ihre Farbe änderten, je nachdem welcher Hintergrund da war. Toll!

Urlaub kann so schön sein

Und den Rest des Tages haben wir auf der Liege gelegen und Leute beobachtet. Na gut, gelesen haben wir auch. Leute beobachten macht im Urlaub trotzdem Spaß, man erkennt auch schon unterschiedliche Nationalitäten. Amerikaner sind an ihrer Leibesfülle gut zu erkennen.

Den Tag konnten wir mit einen guten Abendessen beschließen, das Buffet ist aber auch sehr sehr lecker. Wir werden es nicht schaffen alles zu probieren. Das Dessert-Buffet wird unser Verderben sein….

Alles kleine Feinde, die vernichtet werden müssen!
Wer sind wir?

Wer sind wir?

Wir sind Grit & Micha aus Berlin und bezeichnen uns selbst als junggebliebene Weltenbummler, auch wenn wir beide schon 50+ sind.
Seit der Wiedervereinigung Deutschlands konnten wir das Fernweh, welches doch erst dann entstanden ist ausleben. Nach der ersten gemeinsamen Reise 1991 nach Barcelona hatten wir „Blut geleckt“ und konnten seitdem viele weitere Länder in der Welt bereisen.

mehr zu uns »

2 Antworten

  1. Moin, ja die Schnorchelbeschreibuung macht Lust auf Meer…ihr solltet unbedingt tauchen lernen – das lohnt sich. Kleiner Lifehack zum teuren Anti-Beschlagsgel: einfach nach schönen Frauen Ausschau halten – die (Gesichts-)Sabber in die Maske tropfen lassen – mit angelecktem Finger verteilen – gut ausspülen und los gehts^^. Sollte helfen sofern Sabber- und Meerwasserkonsistenz stimmen. Und ja, die Maske sehen schon komisch aus…werden aber zunehmend der Renner.
    Schnorchelt ihr mit Neo? Falls ja…lasst euch Bleigurt geben damit ihr auch mal abtauchen könnt – das fetzt dann noch mehr.
    VG A.

    1. Buenos Dias! Das mit dem reinspucken kenne ich, hat aber nur bedingt geholfen. Das „Wundermittel“ aber schon. Tja, tauchen werden wir nicht mehr machen. Wir hatten es mal angefangen, aber die Tauchschule war so schlecht, dass wir es seitdem nie wieder gemacht haben. Man kann nicht jedes Hobby betreiben, beim schnorcheln wissen wir Bescheid. Haben heute wieder eine große Schildkröte gesehen, bin mit ihr ein Stück geschwommen, bin auf 20 cm rangekommen. Einfach ein Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.